Datenschutz
Entsprechend den gesetzlichen Anforderungen hat die Tuttlinger Wohnbau GmbH Frau Michaela Möller als betriebliche Datenschutzbeauftragte bestellt. Die Datenschutzbeauftragte sorgt im Unternehmen für die datenschutzrechtskonforme Behandlung von personenbezogenen Daten.


Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Tuttlinger Wohnbau GmbH
(gemäß § 4 e Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Stand vom 20.12.2004)

Das BDSG schreibt in § 4 g vor, dass durch den Beauftragten für den Datenschutz gegenüber jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben entsprechend § 4 e verfügbar zu machen sind.


1. Angaben zur verantwortlichen Stelle (§4e Satz 1 Nr. 1-3 BDSG)

1.1 Name der verantwortlichen Stelle:
Tuttlinger Wohnbau GmbH

1.2 Geschäftsleitung:
Horst Riess

1.3 Datenschutzbeauftragte:
Michaela Möller

1.4 Anschrift der verantwortlichen Stelle:
Tuttlinger Wohnbau GmbH
In Wöhrden 2-4
78532 Tuttlingen


2. Angaben zu den Verfahren automatisierter Verarbeitung (§4e Satz 1 Nr. 4-8 BDSG)

2.1 Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung:
Dienstleistungsbetrieb der Immobilienwirtschaft; Vermietung, Verkauf, Vermittlung und Verwaltung; Stadtentwicklung; Projektentwicklung; Bauträgergeschäft, Architektur sowie Sanierung und Modernisierung.

Durchführung der Speicherung und Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten für eigene Zwecke.

2.2 Betroffene Personengruppe/n und diesbezügliche Daten oder Datenkategorien:
Es werden zu folgenden Gruppen, soweit es sich um natürliche Personen handelt, zur Erfüllung der unter 2.1 genannten Zwecke im Wesentlichen die im Folgenden aufgeführten personenbezogenen Daten bzw. Datenkategorien erhoben, verarbeitet und genutzt:
• Mieter (Adressdaten, Kontaktkoordinaten (einschl. Telefon-, Fax- und E-Mail-Daten), Geburtsdatum, Bankverbindungen, Vertragsdaten, Terminverwaltungsdaten, Abrechnungs- und Leistungsdaten)
• Eigentümer (Adressdaten, Kontaktkoordinaten (einschl. Telefon-, Fax- und E-Mail-Daten), Geburtsdatum, Bankverbindungen, Vertragsdaten, Terminverwaltungsdaten, Abrechnungs- und Leistungsdaten)
• Interessenten (Adressdaten, Kontaktkoordinaten (einschl. Telefon-, Fax- und E-Mail-Daten), Geburtsdatum, Familienstand, Familienangehörige, Arbeitgeber, Einkommen, Auskünfte, Angebotsdaten)
• Lieferanten, Dienstleister, Handwerker, Bauunternehmen, Gutachter, Sachverständige, Notariat (Adressdaten, Kontaktkoordinaten, Bankverbindungen, Vertragsdaten, Terminverwaltungsdaten, Abrechnungs- und Leistungsdaten)
• Mitarbeiter, Bewerber, Auszubildende, Praktikanten, Ruheständler, frühere Mitarbeiter und Unterhaltsberechtigte (im Wesentlichen: Bewerbungsdaten, Angaben zum beruflichen Werdegang, zur Ausbildung und Qualifikationen, evtl. Vorstrafen); Vertrags-, Stamm- und Abrechnungsdaten (Angaben zu Privat- und Geschäftsadresse, Tätigkeitsbereich, Gehaltszahlungen, Name und Alter von Angehörigen soweit für Sozialleistungen relevant, Lohnsteuerdaten, Bankverbindungsdaten, dem Mitarbeiter anvertrauten Vermögengegenstände); Kontaktinformationen, Mitarbeiterstatus; Qualifikationen: Mitarbeiterbeurteilungen; beruflicher Werdegang; Daten zur Personalverwaltung und -steuerung; Arbeitszeiterfassungsdaten sowie Zugangskontrolldaten; Terminverwaltungsdaten; Daten zur Kommunikation sowie zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen sowie der technischen Systeme;
• Aufsichtsratsmitglieder und Gesellschafter (Adress-, Kontaktkoordinaten; Terminverwaltungsdaten; beteiligungs- bzw. aufgabenbezogene Informationen; ggf. Bankverbindungen; Abrechnungs- und Leistungsdaten, Umsatzsteuerpflicht/Kleinunternehmereigenschaft)
• Kontaktpersonen zu vorgenannten Gruppen

2.3 Empfänger der Daten oder Kategorien von Empfängern:
Öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden, Arbeits- und Sozialamt, Aufsichtsbehörden).
Interne Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (im Wesentlichen: technische und kaufmännische Miet- und Eigentumswohnungsverwaltung, Buchhaltung, Architekturbüro, Verkauf, Personalverwaltung, Telefonkommunikation und Infothek).
Externe Auftragnehmer (Handwerker-, Bau- und Dienstleistungsunternehmen) entsprechend § 11 BDSG.
Weitere externe Stellen wie z.B. Rechenzentrum / Steuerbüro (Gehaltsabrechnungen), Bank- und Kreditinstitute.

2.4 Regelfristen für die Löschung der Daten:
Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und –fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, wenn sie nicht mehr zur Vertragserfüllung (z.B. Dienst-, Miet- und Verwaltungsverträge) erforderlich sind. So werden die handelsrechtlichen oder finanzwirksamen Daten eines abgeschlossenen Geschäftsjahrs den rechtlichen Vorschriften entsprechend nach weiteren zehn Jahren gelöscht, soweit keine längeren Aufbewahrungsfristen vorgeschrieben oder aus berechtigten Gründen erforderlich sind. Kürzere Löschungsfristen werden auf besonderen Gebieten genutzt (z.B. im Personalverwaltungsbereich wie z.B. abgelehnten Bewerbungen oder Abmahnungen). Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 2.1 genannten Zwecke wegfallen.